Weinstadt Rauenberg

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Amtliche Bekanntmachungen

Wege zum Schutz vor Gefahren durch Starkregen-Risikomanagement

Wege zum Schutz vor Gefahren durch Starkregen-Risikomanagement
 
Die Starkregenereignisse der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass Starkregen jeden betreffen kann! Laut Expertenaussagen nehmen Starkregenereignisse zu, verursachen hohe Schäden und sind eine Gefahr für Leib und Leben. Zudem haben Starkregenereignisse eine sehr kurze Vorwarnzeit, sodass der Bevölkerung in der Regel nur sehr wenig Zeit bleibt, sich auf ein solches Ereignis vorzubereiten, weshalb insbesondere die Vorsorge ein wichtiger Bestandteil des Starkregenrisikomanagements ist.
Die Stadt Rauenberg hat aus diesem Grund gemeinsam mit der Firma geomer GmbH aus Heidelberg und mit Hilfe von Fördermitteln des Landes ein Starkregenrisikomanagement entwickelt. Die dabei erstellten Starkregengefahrenkarten sind Grundlage zur Planung von Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Infrastruktur.
 
Auf Basis dieser Starkregenkarten soll es für die Stadt Rauenberg und ihre Bürgerinnen und Bürger möglich sein, Gefährdungen im öffentlichen und privaten Bereich zu identifizieren. Dies bietet auch den Grundstückseigentümern die Möglichkeit, sich über die Gefahrenlage für ihr Grundstück zu informieren, so dass bereits im Vorfeld eines Starkregens entsprechende Vorkehrungen getroffen werden können. Die Karten dienen also in erster Linie der Vorsorge.
 
Die Karten für Rauenberg, Rotenberg und Malschenberg können auf der folgenden Seite eingesehen werden:
https://www.rauenberg.de/de/bauen-planen/aus-dem-bauamt/starkregenrisikomanagement
Im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung am Mittwoch, 24.04.2024, 18.00 Uhr in der Kulturhalle, wird es umfangreiche Informationen zum Thema Starkregen geben. Was ist Starkregen? Wie lese ich die Starkregengefahrenkarten? Welche Möglichkeiten der Eigenvorsorge gibt es? Was muss ich im Katastrophenfall tun und worauf muss ich im Nachgang eines Starkregenereignisses achten? Auch wird es Raum für Fragen geben. 
 
Wir freuen uns auf zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger!

Seiteninhalt

Weitere Informationen